Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 466 mal aufgerufen
 Sonstiges
Min ( Gast )
Beiträge:

04.04.2005 20:52
Funtexte Zitat · antworten

Aufklärungsstunde

Der Lehrer versucht anhand von Bildern,
den Kindern die Natur zu schildern.
Er spricht von Tier- und Pflanzenwelt.
Als zum Schluss die Glocke schellt,
da sagt er zu den kleinen Wichten,
sie sollen morgen ihm berichten,
wie überhaupt der Mensch entsteht.
Das kleine Volk steht auf und geht
und bringt bei der Gelegenheit
die Eltern in Verlegenheit.

Auch Andreas ist nach Haus' gekommen,
er hat sich Vater vorgenommen
und ihm die Frage gestellt:
"Wie kommt der Mensch auf diese Welt?"
Dem Vater wird schon bang und bänger,
sein Gesicht wird immer länger.
Doch dann besinnt er sich und lacht:
"Der Mensch, der ist aus Lehm gemacht."

"Au!" denkt Klein-Andreas, "das ist famos",
da hol' ich schnell mir einen Kloß
von nebenan von Töpfer Schmidt,
den nehm ich dann zur Schule mit.
Ich nehm nicht so nen ganz großen
und steck ihn einfach in die Hosen.
Und als dann nun am nächsten Tage
der Lehrer stellt seine Frage,
erhielt er Antwort auch sogleich:
"Der Mensch kommt aus dem Storchenreich".

Nur Andreas sitzt ganz still und stumm
und kramt in seiner Hose rum.
Und plötzlich ruft er: "Quatsch mit Soße,
ich hab' das Ding in meiner Hose,
womit die Schöpfung vor sich geht
und wo dann draus der Mensch entsteht.
Von wegen Storch, so seht ihr aus,
wenn ihr's nicht glaubt, ich hol' ihn raus".
Da sagt der Lehrer ganz beflissen:
"Lass ihn nur drin, du scheinst's zu wissen."


_____________________________________________________

Das erste Mal?

Er stellte seinen Stuhl zurück und fragt, ob es das erste mal sei, ich sagte ja.

Dann legte er mir den Kopf zurück. Ich wusste was er wollte.

Jetzt war es soweit, aber ich wollte nicht, dass er es tat.

Hände führten auf mich zu.

Ich hielt den Atem an. "Ich werde vorsichtig sein, sagte er.

Dann fragte er, ob ich noch etwas weiter auseinander könne.

Ich tat es. Es tat sehr weh aber ich ließ mir nichts anmerken.

Er bewegte ihn rauf und runter, hin und her,

dann blutete es sehr und dann war es vorbei.

Ein glückliches Gefühl, denn es war das erste mal, dass mir ein Zahn gezogen wurde.

_______________________________________________

FUN - TEXTE 1

Ali an Suleika!
Suleika, meine liebe Frau,
ich nix mehr arbeiten am Bau,
auch viel Kollega schon entlassen.
Polier sagt: Nix mehr Geld in Kassen!
Doch Du nix denken das sei schlimm,
ich trotzdem froh und munter bin,
denn Allah hat mich nicht verdammt,
war gestern schon beim Arbeitsamt.
Weil ich noch ein Jahr Aufenthalt,
komm ich nach Hause nicht so bald!
Muss meiden noch Moschee und Tempel,
zeig Arbeitsamt Papier. - macht Stempel.
Das ganze Arbeit, nix mehr bücken
und kann noch immer Geld Dir schicken.
Hier scheint mir alles wie verhext, -
brauch nur noch schlafen. - Konto wächst!
Und ganz bestimmt bis nächsten Winter,
zahlt Arbeitsamt noch Geld für Kinder!
Ich bin jetzt schon drei Jahre fort,
- vielleicht hast Du noch Kinder dort,
wo ich nix weis, is mir egal,
Du musst nur melden mir die Zahl
und schleunigst schicken mir nach hier,
vom Amt beglaubigtes Papier,
Du sollst mal seh’n, wie dann geht munter,
Einkommen rauf und Steuer runter!
Heut Zahnarzt sagen, ganz gewiss,
bis Montag hab ich neu Gebiss.
Vielleicht, wenn es ist Allah’s Wille,
bis Mittwoch, neue Brille.
Das alles macht mir viel gut Spaß,
weil alles zahlt die Krankenkass.
Wenn Ostern Oma kommt, will seh’n
dass sie auch kriegt so schöne Zähn’,
damit nix warten muss bei Essen,
bis Opa fertig hat gegessen,
weil es doch immer besser is’
hat jeder eigenes Gebiss!
Wir sind hier kleine Kolonie,
und spielen Karten oft bis früh,
ja hier ist schönstes Land der Welt,
nix Arbeit und viel Stempelgeld!
Ich wohne in Altbau, noch ganz nett,
mit Wasser und Plumpsklosett,
ich fühl mich wohl so wie daheim,
ist Zimmerchen auch bisschen klein,
und Hausbesitzer lässt mich walten,
kann sogar Kaninchen halten.
Erst heute morgen, eines krank,
hab rausgeholt aus Kleiderschrank,
hab ganzen Tag es bewacht
und dann am Abend notgeschlacht’,-
hab gleich verkauft, es wieder weiter,
an einen Freund auch Gastarbeiter,
Suleika: meine liebe Frau,
befolge alles ganz genau!
Hast Du auch Zelt geflickt,
von Geld was ich hab Dir geschickt?
Halt Einsamkeit noch ein Jahr aus,
dann bring ich Geld und baue Haus!
Vermiete Zelt dann mit viel List,
an Österreicher, - der Tourist,
sein ganz verrückt nach weite Welt,
will wohnen in Nomadenzelt,
will wandern viel in Wüstensand,
weiß nicht wie schön sein eig’nes Land!
Und nun ich machen Brief jetzt Schluss,
muss senden dir ganz viele Gruß.
Bleib nur gesund, grüß alle Lieben,
sag Ihnen, Ali hat geschrieben,
aus wirklich schönsten Land der Welt,
wo man für Faulheit kriegt viel Geld,
denn wenn Vertrag hier ist zu Ende,
komm ich in Heimat, - noch mit Rente.
Vorbei ist Armut, wir sein Reich

Allah schütze Österreich!

Aufklärungsstunde

Der Lehrer versucht anhand von Bildern,
den Kindern die Natur zu schildern.
Er spricht von Tier- und Pflanzenwelt.
Als zum Schluss die Glocke schellt,
da sagt er zu den kleinen Wichten,
sie sollen morgen ihm berichten,
wie überhaupt der Mensch entsteht.
Das kleine Volk steht auf und geht
und bringt bei der Gelegenheit
die Eltern in Verlegenheit.

Auch Andreas ist nach Haus' gekommen,
er hat sich Vater vorgenommen
und ihm die Frage gestellt:
"Wie kommt der Mensch auf diese Welt?"
Dem Vater wird schon bang und bänger,
sein Gesicht wird immer länger.
Doch dann besinnt er sich und lacht:
"Der Mensch, der ist aus Lehm gemacht."

"Au!" denkt Klein-Andreas, "das ist famos",
da hol' ich schnell mir einen Kloß
von nebenan von Töpfer Schmidt,
den nehm ich dann zur Schule mit.
Ich nehm nicht so nen ganz großen
und steck ihn einfach in die Hosen.
Und als dann nun am nächsten Tage
der Lehrer stellt seine Frage,
erhielt er Antwort auch sogleich:
"Der Mensch kommt aus dem Storchenreich".

Nur Andreas sitzt ganz still und stumm
und kramt in seiner Hose rum.
Und plötzlich ruft er: "Quatsch mit Soße,
ich hab' das Ding in meiner Hose,
womit die Schöpfung vor sich geht
und wo dann draus der Mensch entsteht.
Von wegen Storch, so seht ihr aus,
wenn ihr's nicht glaubt, ich hol' ihn raus".
Da sagt der Lehrer ganz beflissen:
"Lass ihn nur drin, du scheinst's zu wissen."

Auf der Baustelle

....was ohne unsere Freunde vom Ausland???

Vorgeschichte:

Auf einer Baustelle in Wien passiert ein schrecklicher Unfall....

Der Maier ist von einem Gerüst abgestürzt und tödlich verunglückt.

Seine Mitarbeiter überlegen nun wer zu seiner Frau geht und ihr erklärt was geschehen ist....

Das Gespräch:

Polier: Na kummts scho, ana muaß zu seiner Frau geh und ihr sogn wos passiert is.

I kaun ned, i muaß am Bau bleibn und schaun daß ois weidarennt."

Lehrling: Na i kaun ah ned geh; sei Frau kennt mi jo ned und i was a goa ned

wos´ wohnt!"

Lkw Fahrer: I hob grod an Auftrog griagt, i muaß auf a aundare Baustö foan."

Polier: Na geh kummts, ana muaß mochn!"

In der Zwischen zeit kommt Bronko vom Billa!

Polier: He Bronko, du gehen zu Frau von Maier und sagen,

daß Unfall gehabt haben und daß er tot!

Bronko: O.K. Schef i gehen!"

Nach einer Stunde kommt Bronko mit 2 Kisten Bier zurück.

Polier: Herst du Depp, du häst soin zum Maier seiner Oidn geh

und ned zum Billa um 2 Kistn Bier!

Bronko: He Schef, nix schimpfen, i war eh bei Frau von Maier!"

Polier: ..und wo kuman daun de 2 Kistn Bier daher?"

Bronko: na pass auf Schef: i gehen zu Frau von Maier, leuten an, Frau macht auf.

I sagen: du Witwe Maier? Sie sagen nein, und i sagen:

na wett ma um zwa Kisten Bier...

Das erste Mal?

Er stellte seinen Stuhl zurück und fragt, ob es das erste mal sei, ich sagte ja.

Dann legte er mir den Kopf zurück. Ich wusste was er wollte.

Jetzt war es soweit, aber ich wollte nicht, dass er es tat.

Hände führten auf mich zu.

Ich hielt den Atem an. "Ich werde vorsichtig sein, sagte er.

Dann fragte er, ob ich noch etwas weiter auseinander könne.

Ich tat es. Es tat sehr weh aber ich ließ mir nichts anmerken.

Er bewegte ihn rauf und runter, hin und her,

dann blutete es sehr und dann war es vorbei.

Ein glückliches Gefühl, denn es war das erste mal, dass mir ein Zahn gezogen wurde.

Der Doktorautomat

Georg beklagt sich über Schmerzen an seiner Hand und erzählt seinem Freund, dass er unbedingt zum Arzt muss, da er es nicht mehr aushalten kann.

"Warum zum Arzt? Jetzt gibt es doch Supercomputer, die alle möglichen Krankheiten diagnostizieren können und viel billiger sind als ein Arzt. Geh mal zum Supermarkt an der Ecke, nimm eine Urinprobe und 5 DM mit und dann wirst Du sehen."

Als er nach Hause geht, denkt Georg über den Vorschlag seines Freundes nach.

Immerhin kostet ihn das höchstens 5 DM, also geht er am nächsten Tag mit der Urinprobe zum Supermarkt, stellt die Urinprobe in den Computer und wirft 5 DM in den Schlitz.

Der Computer fängt an zu arbeiten, die farbigen Lichter leuchten und blinken und schließlich kommt ein Papier heraus auf dem steht:

Diagnose:

Sie haben eine Sehnenscheidenentzündung an der rechten Hand.

Abhilfe:

Tauchen Sie zwei Wochen lang jeden Abend die Hand in warmes Wasser. Vermeiden Sie schwere Lasten.

Georg kann es nicht glauben. Die Wissenschaft hat wirklich enorme Fortschritte gemacht. Aber mit der Zeit kommen ihm Zweifel, ob der Computer wirklich so perfekt ist.

Am nächsten Morgen nimmt er ein Fläschchen und gibt etwas Leitungswasser hinein. Seinem sabbernden Hund entnimmt er etwas Speichel und vermixt das Ganze. Von seiner Frau nimmt er etwas Urin und den Tampon seiner Tochter wringt er aus. Zur Krönung holt er sich einen runter und mischt das auch noch hinein.

Dann geht er zum Supermarkt, stellt das Fläschchen an seinen Platz und wirft 5 DM ein. Der Computer fängt an zu arbeiten, die Lichter blinken, es wird immer heftiger, die Lichter blinken immer schneller, der Computer droht zu explodieren. Dann schmeißt er ein Papier aus, auf dem steht:

Diagnose: Ihr Leitungswasser ist zu kalkhaltig und unsauber.

Abhilfe: Kaufen Sie sich Entkalker und einen Reinigungsapparat.

Diagnose: Ihr Hund hat Würmer.

Abhilfe: Unterziehen Sie ihn einer Wurmkur.

Diagnose: Ihre Tochter ist kokainsüchtig.

Abhilfe: Veranlassen Sie sofort eine Entziehungskur.

Diagnose: Ihre Frau ist schwanger und kriegt Zwillinge. Sie sind nicht von Ihnen.

Abhilfe: Konsultieren Sie umgehend einen Anwalt Ihrer Wahl.

Ein dringender Rat:

Hören Sie mit dem Wichsen auf, sonst wird Ihre Sehnenscheidenentzündung auch nicht besser.

Eine Mutter schreibt an ihren Sohn

Lieber Sohn!

Ich schreibe diesen Brief, damit Du weißt, dass ich noch lebe. Wenn du diesen Brief bekommst, heißt dass, dass er gut angekommen ist; jedoch wenn du ihn nicht bekommst, melde es mir, so damit ich ihn dir nochmals schreibe.
Ich schreibe langsam, weil ich weiß, dass Du nicht so schnell lesen kannst.

Vor ein paar Tagen hat dein Vater in der Zeitung gelesen, dass die meisten Verkehrsunfälle 1 km vom Zuhause entfernt passieren, darum sind wir von Zuhause weit weg gezogen. Das neue Haus ist sehr schön, wir haben sogar eine Waschmaschine, aber ich weiß nicht ob sie funktioniert.
Ich tat 14 Hemden hinein und zog an der Kette. Die Hemden habe ich bis heute nicht wiedergesehen.

Und übrigens wegen dieser Jacke die du dir gewünscht hast, dein Onkel Pierre hat gesagt, wenn wir die Jacke schicken wollen, dass wir die Knöpfe abnehmen sollen, weil es uns sonst mehr kostet würde, dadurch das die Jacke mit den Knöpfen schwerer ist. Das haben wir auch getan, wir haben die Knöpfe abgenommen und in den Jackensack gesteckt.

Endlich haben wir deinen Großvater beerdigt. Seinen Körper haben wir beim putzen des alten Hauses gefunden. Er ist im alten Schrank gewesen und zwar von diesem Tag an als er beim Verstecken-Spielen gewonnen hatte.

Vor ein paar Tagen ist die Gasflasche in der Küche explodiert, ich und dein Vater sind durch das Fenster herausgeflogen: was für ein Gefühl ! Nach so vielen Jahren sind ich und dein Vater gemeinsam aus dem Haus gegangen.

Da ich gerade von deinem Vater spreche... er hat eine neue Arbeitsstelle es sind 500 Leute unter ihm, er arbeitet auf einem Friedhof und pflegt dort den Rasen.


Letzte Woche ist Onkel Otto in einem Whiskyfass ertrunken. Einige Männer wollten ihn retten, aber er leistete heftigen Widerstand. Wir haben ihn verbrennen lassen; es hat drei Tage gedauert, bis wir ihn gelöscht hatten.

Es hat letzte Woche nur 2 mal geregnet, erst 3 Tage und dann 4 Tage. Es hat so gedonnert, dass unser Huhn 4 mal dasselbe Ei gelegt hat. Am Dienstag sind wir gegen Erdbeben geimpft worden.

Deine Schwester Maria hat gestern ein Baby bekommen. Da wir nicht wissen, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, weiß ich auch nicht, ob Du Onkel oder Tante geworden bist.

Wenn es ein Mädchen ist dann wird sie deine Schwester nach mir benennen, obwohl ich finde es ein bisschen komisch, dass sie zu ihrer Tochter "Mamma" sagen möchte - tja !

Und dein blöder Cousin Zano, ... der ist wirklich blöd... er hat die Autotüre zugemacht, aber die Autoschlüssel hat er drinnen vergessen. Er hatte zurück nach Hause gehen müssen um den Ersatzschlüssel zu holen und uns alle aus dem Auto zu befreien. Eine KATASTROPHE ! ! !

Also mein lieber Sohn ich werde dir nicht unsere neue Adresse geben weil ich nicht weiß welche es ist. Die Familie die vorher hier war hat die Hausnummer mitgenommen.

Wenn du Margrit siehst, dann grüße sie herzlich... wenn du sie nicht siehst, dann sag ihr nichts.


Deine Mutter, die dich liebt


P.S.: Ich wollte noch etwas Geld hinein tun, aber ich hatte den Brief schon zugeklebt.
_________________________________________________

__________________________________________________

Kurai-chan Offline

Superposter


Beiträge: 5.994

05.04.2005 15:48
#2 RE:Funtexte Zitat · antworten

loooooooooooooooooooooool
*dascheber*
*lufthol*
*weiterlach*
*seite heb*

des is...gut LoL
_____________________
du bist wie das Licht...
HIKARICHAN .. hab di so voll fest lieb!

Kintaro GB ( Gast )
Beiträge:

06.04.2005 15:11
#3 RE:Funtexte Zitat · antworten

Die sind richtig witzig!

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor