Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 1.640 mal aufgerufen
 RPG~Profi
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Neyl Offline

Admin


Beiträge: 36.235

29.11.2015 00:58
#46 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Minho

Ein kleiner Schauer durchzog meinen Körper, als Leah mich so offenherzig anstrahlte
und verwirrt versuchte ich mich auf etwas anderes zu konzentrieren.
Zum Glück ließ Frypan sie in diesem Moment herunter, so dass es ihr vermutlich nicht aufgefallen
war. Auch Gally erlöste Claire endlich und setzte sie wieder auf festem Boden ab.
Ich konnte mich nicht daran erinnern Gally jemals so gesehen zu haben und ich
konnte nur irritiert mit dem Kopf schütteln. Ich erkannte mich ja selbst kaum wieder
und das war..beängstigend und aufregend und...einfach neu.
Schon merkwürdig, was die beiden für Auswirkungen auf uns hatten und ich ertappte mich
dabei, wie ich wieder nach zwei hellblauen Augenpaaren Ausschau hielt.
Ich entdeckte Thomas nicht unweit von mir entfernt und versuchte zu ergründen,
was wohl in ihm vorginge. Immerhin war er selbst erst seit kurzem da und
er war definitiv etwas besonderes. Neugierig, etwas übereifrig teilweise und doch
hatte mein Ablenkungsmanöver von vorhin ja gut funktioniert.
Ich grinste leicht, schnappte mir Claire, die gerade an mir vorbeitänzelte und
beförderte sie wie ausversehen in seine Arme.
Gut auf sie aufpassen, zwinkerte ich ihm zu und
verschwand fix in der Menge. Als ich sie endlich gefunden hatte,
stellte ich mich etwas abseits und beobachtete Leah verstohlen.
Von hier aus konnte ich auch einen guten Blick auf Thomas und Claire werfen
und grinste unverhohlen über meinen Versuch Thomas aus der Reserve zu locken.

Claire

Als Gally mich endlich grinsend entließ, verdrehte ich lächelnd die Augen und
tauchte dann unter Frypans Arm hindurch um ein wenig aus dem Gedränge herauszukommen
und einen Moment frische Luft zu schnappen. Auf meinem Weg jedoch, packte mich Minho plötzlich und
irgendwie fand ich mich in Thomas Armen wieder. Hey,....ich habe keine Ahnung, was gerade passiert ist gestand ich
ihm und richtete mich etwas verlegen auf. Unwissentlich hatte ich mich wohl etwas von Thomas ferngehalten,
denn ich hatte das Gefühl nicht vergessen, dass er bei unserem ersten Augenkontankt in mir ausgelöst hatte.
Doch jetzt war ich ihm ganz nahe, seine sanften Augen fesselten mich und mein Herz schlug vor Aufregung einen kleinen Salto.
Schnell ermahnte ich mich, dass es keinen Grund gab mich ihm gegenüber anders zu verhalten
und verdrängte diese unangebrachten Gedanken schnell.

Liebe ist nur eine weitere Methode anderen Leid zuzufügen <3

Paobei Offline

Grünschnabel


Beiträge: 36

29.11.2015 01:51
#47 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Thomas

Minho war ja ganz schön frech drauf. So kannte ich ihn gar nicht.
Naja, eigentlich schon. Er errichtete manchmal so eine Bariiere um sich, durch
die er dann etwas finster und unnahbar wirkte, aber er hatte einen weichen Kern.
Vielleicht lag es ja an Galys gelblichem Zeug, dass Minho so gut drauf war.
Jedenfalls schubste er Claire kurzerhand in meine Arme und ich verlor mich wieder
in ihren warmen dunklen Augen. Sie kamen mir so vertraut vor, als hätte ich mein
ganzes Leben nichts anderes gemacht, als in diese Augen zu schauen. Meine Güte,
dachte ich. Die Beiden waren doch erst seit heute morgen hier. Was dachte ich nur für
komisches Zeug zusammen. Daran konnte nur dieses wiederwertige Gebräu schuld sein.
Das war wirklich ein verrückter Abend.
Claire begrüßte mich zaghaft.
Ich lächelte sie an. "Ja. Das war grad bisschen viel auf einmal." Ihre Haut wurde
vom Schein des Feuers golden gefärbt. Ich fragte mich, ob die beiden nicht müde waren.
Schließlich war heute ziemlich viel passiert. DInge, die nicht gerade alltäglich waren.
EIgentlich müssten sie unglaublich erschöpft sein. Ich konnte mich noch an meinen ersten
Tag hier erinnern - er war ja auch noch nicht allzu lange her- und ich wusste, dass einen
die eschehnisse überwältigen konnten. Aber Claire und Leah sahen quietschfidel aus.
Ziemlich beeindruckend.

Leah

Nachdem ich den Becher geleert hatte, kam Chuck zu mir. "Leah!", rief er und ich umarmte
ihn übermütig. Keine AHnung, warum ich das tat. Chuck war einfach zu niedlich und ich war
einfach zu gut drauf. Wir tanzten weiter und als Chuck schwindelig wurde und wir kurz eine
Pause einlegten, fand ich mich neben Newt wieder. "Guten Abend, Leah." Ich lächelte ihn an und er grinste zurück.
"Schau mal." Newt nickte in eine Richtung. Ich folgte seinem Blick und sah Claire und Thomas, die dicht beieinander
standen und miteinander redeten. Sie sahen beide etwas verlegen aus. Thomas massierte seinen Nacken mit seiner
Hand. Er hatte wirklich außerordentlich schöne Augen.
"Ihr beide werdet ganz schön Ärger machen...", sagte Newt, mehr zu sich selbst, ohne dabei den Blick von Thomas
und Claire zu wenden. Ich sah ihn an. Doch ich musste nicht fragen, was er damit meinte. Es war ziemlich klar.
Zwei Mädchen. Und wie viele Jungs? Das konnte nur Streitereien geben.
Unwillkürlich sah ich mich nach Minho um und entdeckte ihn etwas abseits. Er lehnte in einer lässigen Pose an einem
Tisch und beobachtete Claire und Thomas, die Mundwinkel leicht nach oben gezogen.
Als ich Newts Blick auf mir spürte, wandte ich schnell die Augen ab und hakte mich bei ihm unter.
"Komm, lass uns nach Chuck sehen. Hoffentlich hat er nicht zu viel von dem Zeug getrunken.
So wie das schmeckt, kann das ja nicht gesund sein."

Neyl Offline

Admin


Beiträge: 36.235

29.11.2015 02:15
#48 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Claire

Wir sahen uns einige Sekunden länger in die Augen als nötig war un ich versuchte
schnell mein Augenmerk irgendwo anders hinzurichten, doch es klappte einfach nicht
so, wie ich das wollte. Immer wieder wurde ich von diesen hellbraunen Augen
angezogen, als wollte sein Blick mich tiefer einsaugen...
Verdrehte Gedanken..Was war das eigentlich für eine komische Brühe?
Egal, sie war Schuld an meinen verqueren Gedankengängen!
Jetzt lächelte er auch noch! Ich schob schnell einen Riegel
vor und befand mich schnell wieder in vorheriger Verfassung.
Sorgt Minho jetzt dafür, dass jeder mal drankommt?fragte ich
scherzend und drehte mich suchend nach ihm um. Dort hinten stand er und
grinste uns unverhohlen an, hob sogar eine Hand und winkte uns feixend entgegen.
Ich glaube er hat eindeutig genug von Gallys Gebräu getrunken!stellte ich grinsend fest.
Ich bemerkte jetzt auch Leah, die an Newts Arm hing und schüttelte amüsiert den Kopf. Das konnte
ja heiter werden!

Minho

Als Thomas zu mir sah, machte ich ihm mit einigen Handbewegungen klar,
dass er ein bisschen in die Pötte kommen sollte, grinste und winkte
dann jedoch unschuldig, als Claire sich plötzlich zu mir umdrehte.
Vermutlich sollte ich es mit meinem Späßchen nicht zu weit treiben. Immerhin
waren die Mädchen nicht hier um uns zu amüsieren...Zumindest wollte ich sie nicht so ansehen.
Wieder einmal huschte mein Blick zu Leah, die ein wenig ertappt meinen Blick erwiderte und
sich schnell bei Newt einhakte, als sie wegsah. Hatte sie doch bemerkt, dass ich
ihr mehr Aufmerksamkeit geschenkt hatte, als vielleicht gut war?
Dieser Gedanke verstimmte mich kurz, doch ich war noch immer so erheitert,
dass es nicht lange anhielt und ich stattdessen beschloss mich noch ein wenig ins Getümmel zu werfen.

Liebe ist nur eine weitere Methode anderen Leid zuzufügen <3

Paobei Offline

Grünschnabel


Beiträge: 36

29.11.2015 02:36
#49 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Thomas

Ich versuchte meine AUfmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken, als Claire
und erblickte Minho, der mich frech angrinste und einige auffordernde Handbewegungen machte.
Nicht zu fassen. Der Typ war echt... Als Claire sich nach ihm umdrehte, setzte er ein unschuldiges
Lächeln auf und winkte ihr verschmitzt zu. So ein kleiner Mistkerl...
Claire grinste nur und schrieb sein Verhalten Gallys Brühe zu.
Ich nickte zustimmend. "Eindeutig." Ich sah, wie Leah und Newt sich über Chuck beugten, der wohl
etwas außer Puste war. Kein WUnder. Er hatte ja auch nonstop wie ein Wilder getanzt. Ich lächelte.
Dann sah ich wieder Claire an. "Auf einen letzten Tanz?" Ich zog sie noch einmal ins Getümmel.
Einige schienen schon ein wenig erschöpft zu sein, nach dem harten und aufregenden Tag und der wilden
Tanzerei. Das Fest schien sich langsam seinem Ende zuzuneigen und ich wollte den Moment noch genießen,
so gut es ging. Morgen hieß es wieder: Realität. Doch jetzt konnte man noch die Usgelassenheit genießen.

Leah

Newt folgte mir zu Chuck. Letzterer schien einfach schon etwas müde zu sein. Er gähnte und ich strubbelte
ihm durch die Haare. "Ich glaube jetzt geht es sowieso nicht mehr lange...", wandte ich mich an Newt.
Er nickte nur. Viele der Jungs hatten sich bei dem Gehopse ziemlich ausgepauert. Ich sah Alby, der
auf einer Bank saß und das Gemenge um das Feuer betrachtete. Er wirkte in dem Moment ein bisschen, wie
ein stolzer Vater. Newt setzte sich zu Chuck und begann mit ihm zu reden. Ich beschloss noch einmal zum
Feuer zu gehen. Ich wollte nicht, dass es vorbei ging. Es fühlte sich einfach zu toll an.
Andererseits spürte ich wie meine Glieder langsam schwerer wurden. SO beflügelt, wie am Anfang war ich
nicht mehr, so viel stand fest. Doch ich ließ mich trotzdem nochmal von Frypan um die eigene Achse drehen.
Besagter hatte übrigends offenbar eine ziemliche Ausdauer, was das Tanzen anging. Ich ließ mich einfach treiben.

Neyl Offline

Admin


Beiträge: 36.235

29.11.2015 13:12
#50 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Claire

Thomas schien sich ein wenig unwohl zu fühlen, oder zumindest etwas verunsichert,
weshalb ich schon den Rückzug antreten wollte, um uns beide aus dieser peinlichen Situation zu
befreien, als er mich überraschend zum Tanz aufforderte. Da ich irgendwie ein
merkwürdiges Gefühl in mir wahrnahm, wollte ich ihm gerade sagen, dass er sich
wegen Minhos Äußerung zu nichts verpflichtet fühlen sollte, als ich mich jedoch abermals
unter den letzten verbliebenen Tänzern einpfand, zu denen auch Minho und Leah gehörten.
Auch wenn ich mir nach außen hin nichts anmerken ließ, konnte ich meine
Gedanken diesesmal nicht gänzlich treiben lassen, dafür machte er mich einfach ein wenig nervös.
Doch während wir uns zusammen drehten und lachten, schien auch er jede Anspannung fallen zu
lassen, was augenblicklich auf mich überschwappte.
Oh Gott, ich kann nicht mehr stieß ich nach einer Zeit lachend aus und
ließ mich albern ein wenig an Thomas sinken, in dessen Armen ich ja ohnehin gelegen hatte.
Ich sah wie Aly sich erhob und zweimal laut in die Hände klatschte.
"Ich glaub es ist genug für heute.", verkündete er und er wirkte sogar amüsiert dabei.

Minho

Ich konnte mir ein weiteres breites Grinsen einfach nicht verkneifen, als
Thomas und Claire sich der tanzenden Menge anschlossen, entschied mich jedoch
dafür Thomas ersteinmal nicht weiter zu sticheln...wie gesagt, ersteinmal.
Frypan hatte mal wieder Leah in Beschlag genommen, auch wenn man dieser
mittlerweile die Erschöpfung etwas ansehen konnte. Ich hoffte nur,
dass ihr nicht wieder schwindelig werden würde, immerhin sollte dieser Abend
für die Mädchen einen schönen Ausgang haben. Innerlich konnte ich mal wieder nur
über meine eigenen Gedanken aufseufzen, es wurde Zeit, dass wir diesen
verwirrenden Tag hinter uns brachten. Trotzdem ließ ich mir es nicht entgehen,
Leah noch einmal kurz zu "entführen". Ich unterließ es jedoch sie weiter im
Kreis zu drehen und drückte ihr stattdessen einen Becher in die Hand.
Keine Sorge, ist nur Wassersetzte ich lächelnd hinzu
und betrachtete nochmal Thomas und Claire, ehe ich mich ihr wieder zuwandt.
Bevor ich jedoch etwas weiteres sagen konnte, verkündete Alby das Ende des Festes.
Gut so...naja, ein paar Minuten später wären auch in Ordnung gewesen.
Claire, die sich scheinbar von Thomas gelöst hatte, tauchte jetzt bei uns auf und
stellte sich an Leahs Seite. Er gehört wieder ganz dir grinste
sie mich an und ich hatte das Gefühl, als würde sie mir meinen kleinen Scherz
heimzahlen wollen. Ich ließ schelmisch meine Augenbrauen spielen, behielt meine wahren Gedanken aber lieber für mich.

Liebe ist nur eine weitere Methode anderen Leid zuzufügen <3

Paobei Offline

Grünschnabel


Beiträge: 36

29.11.2015 19:32
#51 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Thomas

Es war ein schönes Gefühl Claire in den Armen zu halten und wild
mit ihr durhc die Gegend zu tanzen. Immer wieder ermahnte ich mich
selbst, nicht so froh darüber zu sein, dass ich derjenige war, mit dem
sie sich drehte und nicht Winston oder gar Gally. Es würde sowieso viele
Unstimmigkeiten geben in der nächsten Zeit, so viel stand fest.
Keine AHnung, wie das werden sollte, aber es war sicher besser sich da
herauszuhalten. Das was ich gerade tat ging jedoch eher in die andere Richtung.
Als Claire nicht mehr konnte, und Alby das Ende des Festes ausrief, fiel auch mir auf,
dass mein Körper langsam zu protestieren begann. Es war ein ziemlich langer Tag gewesen.
Claire gesellte sich zu Minho und Leah, die an einem der Tische standen. Soso. Ich beschloss
mir meine Kommentare zu verkneifen. So wie es aussah würde ich dafür noch gemügend Gelegenheiten haben.
Leah sah auch schon ziemlich erschöpft aus. Auch Newt und Chuck saßen in der Nähe. Die Party war zu Ende.
Ich schlenderte zu Claire, Minho und Leah. "Na dann lasst uns mal schlafen gehen.", schlug ich vor
und streckte mich. Leah nickte zustimmend und konnte sich ein Gähnen nicht verkneifen.
Newt kam mit Chuck zu uns. "Chuck kann euch eure Schlafplätze zeigen.", wandte Newt sich an die Mädchen.
Ich legte Chuck eine Hand auf die Schulter. "Na, Chuck. Bist du froh über deine Gesellschaft?"
Er wurde wieder rot und nickte.

Leah

Verblüfft wurde ich von jemandem beiseite gezogen. Ich sah auf und blickte in Minhos Gesicht.
Er hielt mir einen Becher hin und versicherte mir, nach einem misstrauischen Blick meinerseits,
dass es nur Wasser sei. Dankbar begann ich zu trinken. Erst jetzt merkte ich, wie durstig ich
eigentlich war. Gallys Getränk hatte mir schließlich nicht besonders geschmeckt. Ich warf Minho
einen verstohlenen Blick zu. Seine Augen waren wieder auf Thomas und Claire geheftet, die miteinander
tanzten. Kurz darauf verkündete ALby, dass das Fest nun zu Ende sei.
Claire, Thomas, Newt und Chuck gesellten sich zu uns. Inzwischen spürte ich, wie die Erschöpfung meinen
Körper in Beschlag nahm. Ich wollte nur noch schlafen. Newt sagte uns, dass Chuck uns zu unseren Hängematten
führen würde und ich war plötzlich sehr froh, dass wir Chuck hatten. Er war auch so niedlich.
"Also dann", sagte Newt und setzte sich in Bewegung. "Das Schlafgebäude ist da drüben." Wir schlossen uns
den andern Jungs an und trotteten in eine Richtung davon. Ich achtete überhaut nicht mehr darauf, wohin
wir gingen. Alles was ich wollte, war eine Hängematte in die ich mich reinschmeißen konnte.

Neyl Offline

Admin


Beiträge: 36.235

29.11.2015 20:03
#52 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Claire

Zufrieden schlenderten wir über die Wiese, um zu unseren Schlafplätzen zu gelangen.
Ich warf einen kurzen Blick in den sternenklaren Himmel und lächelte seelig.
Dieser Abend war einfach perfekt gewesen und ich versuchte dieses Gefühl
tief in mir zu verankern. Nur für den fall, dass schwierigere Zeiten uns bevorstanden
und ich eine Erinnerung brauchte, die mich aufrecht halten konnte.
Chuck, der glücklich aber auch total erledigt aussah, deutete auf zwei Hängematten
und ich ließ mich augenblicklich darauf fallen, streifte die Schuhe ab und
kuschelte mich in sie hinein. Kurz hob ich noch den Kopf, lächelte Leah zu und formte
mit meinen Lippen ein "Gute Nacht", ehe ich meinen Kopf schon wieder bettete und
ich nur Sekunden später in einen tiefen, ruhigen Schlaf fiel.

Minho

Der Morgen brach für mich wie gewohnt früh an. Ich war mal wieder einer der Ersten,
die aus dem Traumland erwacht waren. Nach der langen Feier von gestern würde
der ein oder andere vermutlich noch länger schlummern, als gewöhnlich.
Da wir jedoch bereits am gestrigen Tag unsere Arbeit frühzeitig abbrechen mussten,
wollte ich heute keine Zeit verlieren und scheuchte die übrigen Läufer
aus ihren Hängematten, darauf bedacht niemanden zu wecken. Nun gut,
die Mädchen nicht zu wecken. Beide schienen noch zu schlafen und
als ich an ihnen vorbeiging trat ein Lächeln auf mein Gesicht.
Ich war gespannt was der heutige Tag bringen würde, auch wenn ich
den Großteil davon im Labyrinth verbringen würde. Mit einem letzten Blick zu Leah,
verließ ich die Hütte und machte mich zum Essensplatz auf. Ein schnelles
Frühstück und sobald die Adneren fertig waren, würden wir schon aufbrechen.

Liebe ist nur eine weitere Methode anderen Leid zuzufügen <3

Paobei Offline

Grünschnabel


Beiträge: 36

30.11.2015 00:02
#53 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Leah

Ich fiel sofort in die Hängematte und schaffte es gerade noch Claire
ein "Gute Nacht" zuzumurmeln, dann schlief ich auch schon ein.

Thomas

Ich schreckte aus dem Schlaf hoch. Da war irgendein Geräusch gewesen.
Mein Herz pochte alarmiert. Doch dann wurde mir bewusst, dass es nur die Läufer waren,
die sich auf den Weg ins Labyrinth machten. Einer hatte wohl irgendetwas umgestoßen.
Tollpatsch. Ich rieb mir die Augen und sah mich um. Ein paar wenige Hängematten waren
schon leer, die meisten schliefen aber noch. Bald würden sie sowieso geweckt werden.
Das Leben auf der Lichtung begann früh. Keine Zeit zum faul herumhängen. Ich schnaubte.
Wie ironisch. Eigentlich hatten wir doch alle Zeit der Welt. So leise, wie möglich schälte
ich mich aus der Hängematte und verließ die Hütte. Es war wirklich noch recht früh und relativ
frisch. Für Lichtungsverhältnisse jedenfalls. Ich warf einen Blick zur Mauer und sah gerade noch,
wie der letzte Läufer in der Öffnung verschwand. Das versetzte mir einen kleinen Stich. Meine
gestrigen Gefühle drohten wieder in mir aufzusteigen. Ich wollte auch da hinaus. Für einen klitzkleinen
Moment überlegte ich, ob ich ihnen nachlaufen sollte. Doch ich verwarf diesen Gedanken sofort wieder.
Nein, das war nicht der richtige Moment dafür...
Plötzlich fielen mir die Ereignisse des vergangenen Tages wieder ein. Wir hatten ja Zuwachs bekommen.
Bei der Erinnerung an die Feier wurde mir ganz war ums Herz. Es war wirklich ein schöner Abend gewesen.
Plöztzlich knurrte mein Magen. Ich streckte mich und beschloss mal zu nachzusehen, ob Frypan schon auf war.

Neyl Offline

Admin


Beiträge: 36.235

30.11.2015 12:23
#54 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Claire

Noch etwas schläfrig, erwachte ich am nächsten Morgen eingemummelt
in eine kuschelige Decke und wäre am liebsten noch tiefer hineingekrochen.
Es schien recht kühl zu sein, andererseits erwachten deshalb auch meine Lebensgeister
schneller als erwartet, als ich mich erstmal aufgerichtet hatte.
Einige der Jungs waren sich gerade am umziehen, weshalb ich nur ein "Guten morgen" murmelte
und schnell die "Flucht" ergriff. Ja, es würde noch so einiges geben, an das ich mich
ersteinmal gewöhnen musste. In meiner Eile hatte ich sogar vergessen in meine
Schuhe zu schlüpfen, weshalb ich jetzt barfuß auf dem feuchten Gras stand. Wunderbar!
Doch davon wurde ich schnell abgelenkt, als Newt und Chuck auf mich zukamen. Jeder von ihnen
trug eine Kiste in den Händen und auf Chucks, der mir diese vor die Füße stellte prangte ein schwarzes C.
"Die haben wir heute morgen bei den anderen Sachen gefunden.", erklärte Newt und ging weiter um Leah
wohl ihre eigene zu bringen. Neugierig öffnete ich sie und ein Lächeln breitete sich auf meinem Gesicht aus,
während Chuck neugierig über meine Schultern hineinblickte. Eigene Klamotten, ein paar Waschutensilien
und sogar eine Haarbürste. Ich wusste nicht ganz ob ich dankbar oder skeptisch reagieren sollte, dass die
Schöpfer sich scheinbar bemühten uns die Möglichkeit zu geben uns weiter reinlich zu halten.
Da der letztere Gedanke wiedereinmal andere gruselige Gedanken hervorrief, entschied ich
mich einfach dafür dankbar zu sein. Auch die Frage des Duschens stellte sich einfacher raus, als gedacht.
Sie sah aus, wie eine kleine Kabine, die zumindest das Nötigste verdecken würde und als ich sie
benutzte war keiner der Jungs so dumm sich auch nur ansatzweise zu nähern.
All das hielt meine Laune weiterhin oben und lenkten mich von deprimierenden Gedanken ab, die
ich einfach nicht haben wollte. Noch nicht, dafür war der gestrige Abend zu schön verlaufen...
Nachdem ich mir die Haare mit unserem Luxusgut gekämmt hatte, band ich sie lose zu einem Zopf
und beeilte mich dann mit dem Frühstück. Leah war scheinbar mit Newt zu den Hackenhauern geschickt
worden, während Alby mich an Gally übergab, der als Hüter der Baumeister fungierte.
Ich warne dich schon mal im Vorraus, ich werde mich vermutlich wie der letzte Volltrottel anstellen grinste ich Gally
zu und folgte ihm dann. Und genauso war es auch. Ich hatte eindeutig kein Händchen für solche Sachen
und während wir das Dach der Küche stabilisierten, hielt ich sie mehr auf, als dass ich beitrug.
Denn Gally war mehr damit beschäftigt mir anzupacken, als dass er eigenständig arbeitete.
Da er jedoch meine Tollpatschigkeit mit viel Humor hinnahm (die ihm einige irritierte Blicke seiner
Mitarbeiter einbrachte)vergingen die Stunden wie im Flug und selbst, als er wegen mir ins Stolpern kam und
beinahe von oben herunter segelte, stimmte er unser Lachen ein, auch wenn ich mich danach tausendmal entschuldigte.
Das gute an der Arbeit war außerdem, dass wir die Gesellschaft von Frypan genießen konnten. Von den anderen bekam ich jedoch
nicht sehr viel mit. Mich interessierte vor allem wie Leahs Tag verlief und ob sie ebenso viel Spaß hatte.
Auch suchte mein Blick immer wieder eine andere Person, auch wenn ich es mir selbst gegenüber nicht zugab.

Minho

Die Meisten lagen tatsächlich noch in ihren Hängematten, als wir uns zu dritt ins Labyrinth aufmachten.
Ben blieb vorsorglich noch einen weiteren Tag auf der Lichtung zurück, die Schmerzen in seinem Fuß hätten
ihn eh daran gehindert angemessen laufen zu können. Obwohl ich mir fast sicher wahr, dass es keinen
Ausweg gab, gab ich eine winzige Hoffnung nie auf, suchte weiter nach einer Möglichkeit, das war ich den
Anderen einfach schuldig. Heute hatte sich Abschnitt 3 geöffnet und ich verteilte die anderen beiden Läufer,
während ich den schnellsten Weg bis zu den Flügeln hinter mich legte. Irgendetwas mussten sie doch zu bedeuten haben,
jedenfalls unterscheidete sich dieser Außenring vom gesamten Rest des Labyrinths.
Ich ging um die monströsen Teile herum, suchte nach Zeichen oder anderen Hinweisen,
wurde jedoch abermals enttäuscht. Hier kam ich einfach nicht weiter. Also zurück zu Anfang,
dachte ich mir und betrat wieder die verzwickten Gänge, die mir jedoch vertrauter waren, als
jedem Anderen. Ich war fast wieder beim Eingang angekommen, als ich plötzlich stehen blieb und
die gewaltige Mauer emporsah. An dieser Stelle war das Efeu sehr dicht und hoch. Wäre es
einen erneuten Versuch wert hinaufzuklettern und zu sehen wie weit man käme, oder ob man
etwas neues von dort entdecken könnte? Während ich nachdachte fanden sich auch die Beiden
anderen Läufer wieder ein und ich teilte ihnen meine Gedanken mit. Sie wirkten nicht
sonderlich begeistert, doch ich wollte es zumindest wagen. Auch Niels entschied sich mit mir
hochzuklettern und so wagten wir den Aufstieg. Es war bei weitem schwieriger hochzukommen,
als es aussah, denn die Mauer bot kaum einen Halt und wir mussten uns ganz auf die
Kraft in unseren Armen verlassen. "Verdammt...", hörte ich es neben mir, als
wir gerade mal 3-4 Meter nach oben geschafft hatten. Niels Bein hatte sich scheinbar
im Gestrüpp verfangen und schaffte es nicht sich daraus zu befreien.
Warte, ich helfe dir rief ich ihm zu und kletterte behände zu ihm herüber
und zog mein Messer hervor. Er wirkte äußert angespannt, weshalb ich ihn darum bat
sich nicht zu bewegen. Was dann passierte geschah so schnell, dass ich es kaum mitbekam.
Irgendetwas schien ihn erschreckt zu haben, er schrie panisch auf und sein Fuß trat mir die
Hand weg, mit der ich mich am Efeu festgehalten hatte. Die Welt schien zu kippen, ich spürte
die Erdanziehung, einen höllischen Schmerz und dann wurde alles dunkel.

Liebe ist nur eine weitere Methode anderen Leid zuzufügen <3

Paobei Offline

Grünschnabel


Beiträge: 36

06.12.2015 23:42
#55 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Leah

Jemand rief meinen Namen. Es klang sehr weit weg. "Leah!" War es im Traum? Oder echt?
Mühsam öffnete ich meine Augen und sah ein Gesicht, eingerahmt voon blonen Haaren, das sich
über mich beugte. Für einen kurzen Moment wusste ich nicht, wo ich war, warum ich aufgeweckt wurde
und wer dieser Junge war. Doch als ich mich ruckartig aufsetzte, um mich umzusehen, griffen meine
Finger durch die Löcher im groben Maschenmuster der Hängematte. Die Ereignisse des gestrigen Tages
brachen wieder über mich herein. Das war wohl doch kein Traum gewesen, denn die Lichtung lag wirklich
vor mir. Ich sah in Newts Gesicht. Er lächelte mich mitfühlend an. "Ja es ist echt.", sagte er,
als hätte er meine Gedanken gelesen. Ich fuhr mir mit den Händen über das Gesicht, um aufzuwachen.
Es war noch etwas frisch, was ganz gut, war, um wach zu werden. "Das Leben auf der Lichtung beginnt zeitig.",
erklärte Newt. Dann schob er mir eine Kiste hin. "Hier. Das war in der Box. Dem "L" nach zu urteilen dürfte sie für dich sein"
Verwundert betrachtete ich sie und fuhr mit den Fingern über den Schwarzen Buchstaben. "Claire hat auch eine bekommen.", erklärte Newt.
Als er bemerkte, wie ich zu ihrer leeren Hängematte hinüberschaute, fuhr er fort: "Sie wäscht sich gerade."
Ich nickte. "Okay.", sagte Newt. "Wenn du fertig bist, komm frühstücken." Ich nickte nur wieder. "Ja danke."
Newt ging davon und ließ mich mit meiner Kiste alleine. Vorsichtig öffnete sie. In ihr befanden sich einige nützliche Dinge, darunter
ein Waschbeutel -inklusive einiger kleiner Dinger, die Frauen dringend benötigten, was mich sehr beruhigte, da ich mir schon einige peinliche
Szenarios dazu ausgedacht hatte. Seltsam, dass ich an sowas überhaupt dachte, wo wir doch von einer geheimnisvollen Mauer umgeben waren. Aber naja-
und - sehr zu meiner Erleichterung- frische Kleidung. Einem komischen Drang nachgebend, roch ich an dem grauen T-shirt. Zu meiner Enttäuschung hatte es
überhaupt keinen Geruch. Ich zuckte die Schultern. Es würde schon einen bekommen, wenn ich es trug.
Ich wusch mich rasch und schaufelte dann Pancakes Frühstück in mich hinein, bevor ich von Newt mit zu den Hackenhauern genommen wurde.
Er zeigte mir, wie ich die Pflanzen zu behandeln hatte, und wie man mit einer Schaufel am besten umging. Die anderen Jungs waren alle
sehr freundlich und schnell war die Stimmung sehr unbefangen. Wir scherzten, während der Arbeit und die anderen erzählten mir ein wenig
über die übrigen Jobs und Jungs. Zart, der Hüter der Hackenhauer war ein sehr geduldiger und konsequenter Mensch, der zwar selbst nicht
besonders gesprächig war, sich aber trotzdem das Grinsen nicht verkneifen konnte, als einer der andern Jungs mir erklärte, dass die Baumeister
wirklich nicht gerade die hellsten waren. Auch Thomas hatte sich zu uns gesellt. Offenbar war er für den Moment den Hackenhauern zugeteilt worden,
doch er schien nicht wirklich bei der Sache zu sein. Sein Blick schweifte immer wieder zu der Maueröffnung. Seine Augen spiegelten einige Emotionen wieder,
doch sie wechselten so rasch, dass ich nicht erkennen konnte, was er dachte. Auch Newt schien er zu bemerken, aber er sagte nichts. Als ich fragte,
wie lang die Läufer normalerweise im Labyrinth blieben und man mir erklärte, dass sie oft erst am späten Nachmittag zurückkamen, sofern es keine Zwischenfälle gab,
war ich etwas enntäuscht. Immer wieder sah ich zu den riesigen Mauern hinüber und fragte mich, was sich wohl dahinter verbarg.
Es konnte doch nicht sein, dass es hier keinen Ausweg gab. Jedes Labyrinth hatte einen Ausweg. Man musste ihn nur finden.

Thomas

Es war dieses unangenehme Gefühl, das an meiner Brust nagte und mich nicht losließ. Dieses Gefühl, dass ich nur untätig herumsaß
und nichts tat, während die Läufer nach einem Ausweg suchten. Wie lange rannten sie nun schon jeden Morgen da raus? Und noch immer
hatten sie nichts gefunden? Das konnte einfach nicht sein. Ärgerlich rammte ich die Schaufel in den Boden, was mir einige Blicke
der anderen Jungs einbrachte. Immer wieder musste ich zu der Maueröffnung hinüberschauen. Sie ließ mich einfach nicht los, hatte mich
in ihren Bann gezogen. Ich wollte den Lichtern beweisen, dass ich einen guten Läufer abgeben würde. Ich konnte nicht länger Unkraut
zupfen. Das- "Thomas?" Ich sah auf und blickte in Leahs blaue Augen. Sie und Claire hatten offenbar ein paar Sachen von WICKED mitbekommen,
denn sie trugen beide frische Kleidung. Ich hatte Claire vorhin bei den Baumeistern gesehen, wo sie zusammen mit Gally irgendwas an der Küchenhütte
reparierte. Der Gedanke daran versetzte mir einen kleinen Stich. Warum musste es auch ausgerechnet Gally sein?
"Thomas, ist alles in Ordnung?" Ach ja richtig, Leah hatte mich ja angesprochen. Sie hatte sich einen Pferdeschwanz gebunden und an ihrer Stirn klebte ein wenig Erde.
Als ich ihre beunruhigte Miene sah, wurde mir erst bewusst, wie finster ich schauen musste und dass ich meine Hand so fest um den Griff der Schaufel geschlossen
hatte, dass die Fingerknöchel weiß hervortraten. "Ja.", sagte ich und lockerte meinen Griff. "Ja klar." Aus dem Augenwinkel sah ich , wie Newt mich beobachtete.
Ich nahm meine Arbeit wieder auf und vermied es, noch einmal zur Mauer zu schauen.

Neyl Offline

Admin


Beiträge: 36.235

07.12.2015 11:03
#56 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Claire

Ich kletterte die Leiter hinunter, übersprang die letzten beiden Sprossen und
landete geschickt auf meinen Füßen. Dem Stand der Sonne nach zu urteilen war
es um die Mittagszeit und auch mein Magen deutete an, dass es Zeit war für
eine kleine Mahlzeit. Doch Frypan, der erst jetzt wirklich dazu kam mit
dem Essen anzufangen, jagte uns gleich davon. Offenbar störten wir seine Ruhe
und ich schmunzelte leicht, als er den Kochlöffel schwang und ein Liedchen anstimmte.
Was machen wir jetzt? fragte ich Gally, als wir uns einige Meter
von der Hütte entfernt hatten und ich hinüber zu den Gärten blickte.
"Vor dem Essen fangen wir jetzt nichts mehr an", erwiderte dieser und
folgte meinem Blick. Er wirkte gleich wieder etwas verbittert, doch seine
ständig wechselten Gemütszustände waren mir für den Augenblick zu hoch.
Ok, dann sehe ich mal nach Leah. Bis nachher
Ich überquerte die Lichtung und steuerte augenblicklich auf sie zu.
Ein Lächeln huschte mir übers Gesicht, als ich in ihr mit Erde gezeichnetes Gesicht
blickte und augenblicklich entfernte ich den Pulli, den ich um meine Hüften geschlungen hatte
und fuhr ihr mit dem Ärmel über besagte Stellen. "Besser", bemerkte ich und versuchte
dieses Gefühl zu ergründen, dass ich ihr gegenüber hegte. " Wie geht´s dir? Behandeln sie dich gut, ja?,
fragte ich amüsiert und sah in die Runde. Newt, Thomas, Zart und einige, die ich noch nicht vom
Namen her kannte, schienen sie jedenfalls bei Laune zu halten, denn sie wirkte ebenso zufrieden,
wie ich es war. Allerdings schien Thomas angespannt zu sein, aber vielleicht täuschte ich
mich auch nur. Um ihn nicht anzustarren, sah ich kurz an ihm vorbei und runzelte die Stirn.
Drei schemenhafte Gestalten tauchten zwischen den riesigen Mauern auf und bewegten sich eigenartig
auf die Lichtung zu. Mein erster Impuls war zurückzuweichen, doch tat ich das genaue Gegenteil
und ging an Thomas vorbei auf die Öffnung zu, bis ich erkannte was da vor sich ging.
Es ist Minho! rief ich erschüttert und mein Herz fing schneller an zu schlagen. Ich lief ihnen sofort entgegen, so wie einige
Andere, die sie ebenfalls gesichtet hatten und je näher ich kam, desto höher schoss mein Puls. Blut!
Unmengen von Blut, dass sein Gesicht hinunterfloss war das einzige, was ich in diesem Moment wahrnahm.

Liebe ist nur eine weitere Methode anderen Leid zuzufügen <3

Paobei Offline

Grünschnabel


Beiträge: 36

07.12.2015 13:08
#57 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Thomas

Die Baumseister waren offenbar fertig mit der Küche, denn ich sah, wie Gally sich mit ein paar anderen entfernte
und die Werkzeuge wegräumte. Claire kam zu uns, offenbar um nach Leah zu sehen. Es freute mich irgendwie, dass die
beiden sich so gut zu verstehen schienen. Auch schien es den beiden ziemlich gut zu gehen, denn sie sahen glücklich aus.
Claire wischte Leah die Erde vom Gesicht, was mich schmunzeln ließ. Langsam machte sich mein Magen bemerkbar und ich fragte mich
kurz, ob Frypan wohl schon bei der Sache war. Die anderen Hackenhauer beendeten langsam ihre Arbeiten. Ich stützte mich auf meine Schaufel.
Claire hatte sich wieder aufgerichtet und unsere Blicke trafen sich. Einen Moment blickte ich in ihre warmen Augen, dann wandte sie den Kopf
ab und fokussierte auf etwas in der Ferne. Ihre Miene wurde konzentriert und sie ging an mir vorbei, offenbar um das, was auch immer sie
erblickt hatte, genauer ins Visier zu nehmen. Verwundert drehte ich mich um und sah, wie ein paar Silhouetten aus der Maueröffnung kamen.
Sie schienen zu taumeln und mir schwante Übles. Einige der Jungs hatten die Läufer nun auch entdeckt, die sich über die Lichtung schleppten.
Sie trugen etwas. Jemanden. Ich lief los, Newt dicht auf den Fersen. In mir stieg eine böse Vorahnung auf, die sich bestätigte, als Claire
Minhos Namen rief. Entsetzt sah ich ihn am Boden liegen. Die Läufer hatten ihn vorsichtig abgelegt, weil sie nicht mehr konnten. Offenbar hatten
sie ihn ein ganz schönes Stück getragen. Sein Gesicht war blutüberströmt. Ich hörte jemanden hinter mir nach Luft schnappen und als ich mich umdrehte,
sah ich Leah, die mit großen angsterfüllten Augen auf Minhos bewusstlosen Körper starrte.
"Holt die Sanis!", befahl Newt und wandte sich dann an einen der Läufer. "Was ist passiert?"

Leah

Was war denn jetzt passiert? Gerade noch hatte Claire mir liebevoll den Dreck vom Gesicht gewischt und im nächsten Moment waren alle zur Mauer
losgerannt. Ich sprang auch auf und folgte den anderen. Ein ungutes Gefühl machte sich in mir breit. Als ich sah, was los war, erstarrte ich.
Die Läufer waren zurückgekehrt...und sie trugen einen Verletzten. Ich erkannte sofort, wer es war und als Claire seinen Namen rief, gefrohr mir
das Blut in den Adern. Entsetzten machte sich in mir breit. Was war nur geschehen. Die Läufer hatten Minho abgelegt und nur mit Mühe konnte ich
mich dazu überwinden hin zu gehen. Einerseits wollte ich zu ihm rennen, um zu sehen, was passiert war, doch der andere Teil von mir wollte es
gar nicht wissen, für den Fall, dass es zu schlimm war. Doch ohne zu wissen, was ich tat schloss ich zu Thomas auf und sah an ihm vorbei.
Was ich erblickte presste mir die Luft aus den Lungen. Minho lag am Boden, über und über mit Blut beschmiert. Aus einer Wunde am Kopf floss es heraus,
lief an seiner Schläfe herab und tränkte seine Kleidung. Seine Augen - die AUgen, die mir gestern schon so gut gefallen hatten- waren geschlossen.
Ich schlug mir eine Hand vor den Mund, um nicht laut aufzuschreien. Übelkeit stieg in mir auf. Was zum Teufel war nur passiert?

Neyl Offline

Admin


Beiträge: 36.235

07.12.2015 14:08
#58 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Claire

Warum tat niemand etwas? Ich hörte wie Newt nach den Sanis schickte, während
immer mehr Blut aus der Wunde austrat und sich mein Körper plötzlich verselbstständigte.
Ohne genau zu wissen, was ich da eigentlich tat, kniete ich über Minho und drückte die saubere Seite des Pullis
auf die Quelle des Blutstroms, den ich zuvor schon bei Leah benutzt hatte.
Ich achtete garnicht auf die entsetzen Einwürfe, lauschte jedoch Niels Erzählung,
während ich Minhos Puls überprüfte. Ich hatte keine Ahnung warum, doch irgendwie
wusste ich genau was zu tun war und ließ mich auch keine Sekunde beirren.
Jemand muss seinen Kopf stabilisieren und einer muss weiter Druck auf die Wunde ausübensagte ich,
korrigierte die Hände, die mir zur Hand gingen in die richtige Position, ehe ich
seinen Körper nach weiteren Verletzungen absuchte. Ein paar Hämatome und Schürfwunden
zogen sich über seinen Körper. Im besten Fall hatte er nur einige Fracturen und keine
inneren Verletzungen. Also konnte man nur hoffen, dass die Wunde an seinem Kopf nur oberflächlich war
und er allenfalls eine Gehirnerschütterung davon getragen hatte. Ich schüttelte leicht den Kopf, als mir diese
Dinge durch den Kopf gingen und wunderte mich, wie ruhig meine Hände erneut die Vitalzeichen überprüften.
Die Sanis stoppten gerade vor uns und ich realisierte jetzt erst wieder meine Umgebung,
weshalb ich augenblicklich zurückwich um ihnen Platz zu machen. Irritiert blickte ich auf meine
Hände und fragte mich, was gerade vorgegangen war. Warum war ich so felsenfest davon überzeugt
das richtige getan zu haben? Und warum drängte mein Körper weiterhin mich seiner anzunehmen.
Minho bot einen wirklich furchtbaren Anblick, doch wusste ich auch, dass Verletzungen am Kopf oft schlimmer
aussahen, als sie meistens waren und in seinem Fall hoffte ich das auch. Wirklich sicher konnte
man sich erst nach einigen neurologischen Tests sein, doch dafür musste er ersteinmal wieder zu
Bewusstsein kommen.

Liebe ist nur eine weitere Methode anderen Leid zuzufügen <3

Paobei Offline

Grünschnabel


Beiträge: 36

16.01.2016 12:55
#59 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Leah

Ich war viel zu geschockt, um mich wurdern zu können, warum Claire so einen professionellen Anblick bot.
Sie schien genau zu wissen, was sie tat, als sie Minho ihren Pulli auf die Kopfwunde drückte und anschließend
die Umstehenden aufforderte ihn zu stützen. Ihre Handgriffe waren präzise und genau. Sie tat alles mit solch einer Selbstverständlichkeit,
dass alle die Protestrufe sofort einstellten und ihr gehorchten.
Ich fühlte mich total hilflos und überflüssig, denn im Gegenteil zu Claire, hatte ich keine Ahnung, was zu tun war, wie schlimm Minhos
Verletzungen waren und wie man ihm helfen konnte. Alles was ich sah, war das viele Blut, das nun langsam auch Claires Pulli tränkte.
Die Sanis ließen nicht lange auf sich warten. Die anderen machten ihnen Platz, auch Claire. Clint warf ihr kurz einen Blick zu, in dem
sich eine Mischung aus Verwirrung und Anerkennung spiegelte, dann lenkte er seine gesamte Konzentration auf Minho. Die Sanis schienen
alles rasch zu überprüfen, dann hoben sie Minho hoch und trugen ihn behutsam, aber zügig davon. Ein paar Jungs folgten ihnen, doch ich blieb wie angewurzelt stehen und sah ihnen nach. Ich sah, wie Newt davonrannte, vermutlich, um Alby zu benachrichtigen. Mir fiel ein, das die Sanis und die restlihen LIchter sehr shnell reagiert hatten. Waren solche Verletzungen etwa an der Tagesordnung? Na bravo.

Thomas

Nachdem Minho fortgebracht wurde, breitete sich ein bedrücktes Schweicgen unter den übriggebliebenen Lichtern aus und sie gingen langsam wieder, einer nach dem anderen, an ihre Arbeit. Verdammt.
Ich hoffte, dass es Minho nicht allzu schlimm erwischt hatte.
Er war einer der wenigen auf dieser Lichtung, die wirklich zu was taugten.
Außerdem hatte seine Wunde ziemlich überl ausgesehen, aber was verstand ich schon davon?
Als ich Leah sah, die ewas blass um die Nase und mit besorgtem Gesichtsausdruck zu den Hütten hinüberschaute,
ging ich zu ihr. "Hey, alles okay?" Ich wusste, was für ein ungutes Gefühl es war,
wenn einem so rihtig bewusst wurde, dass wir hier auf der Lichtung völlig auf uns allein gestellt waren.
Eine Verletzung war hier keine leicht zu nehmende Angelegenhet und Leah sah aus,
als wäre ihr das soeben klar geworden. Sie sah mich an und es schien,
als müsste sie erst aus ihren Gedanken wieder in die Realität finden.
Dann räusperte sie sich. "Klar." Zugegeben, das war auch eine blöde Frage gewesen.
"Er wird es schon schaffen.", versicherte ich ihr. "Minho ist ein starker Mann."
Das zauberte ein klitzekleines Lächeln auf ihr blasses Gesicht. Hoffentlich würde ich Recht behalten.
Mir fiel wieder Minho ein, im Gras liegend, das Gesicht Blutüberströmt. Und Claire.
Claire, die ausgesehen hatte, als hätte sie ihr ganzes Leben nichts anderes getan,
als sie über Minho gebeugt, mit einigen präzisen und professionell aussehenden Handgriffen,
sichergestellt hatte, dass es ihm einigermaßen gut ging, während wir anderen nur blöd dagestanden waren.
Ich drehte mich zu Claire um. "Claire, woher wusstest du, was zu tun war?"

Neyl Offline

Admin


Beiträge: 36.235

16.01.2016 13:40
#60 RE: The Maze Runner Zitat · antworten

Claire

Während sie Minho forttrugen beschlich mich ein mulmiges Gefühl und ich wäre ihnen am
liebsten gefolgt. Doch meine eigene Verwirrung hielt mich davon ab und als Thomas
mich ansprach, zuckte ich kaum merklich aus meinen Gedanken hervor.
Das wusste ich nicht sagte ich schnell und schüttelte leicht den Kopf.
Ich meine..irgendwie wusste ich es schon, aber...Ich verstand es ja selbst
nicht, wie sollte ich dann Thomas erklären was da gerade mit mir passiert war?
Es ist einfach da fuhr ich fort und tippte mir kurz gegen die Schläfe,
ehe ich von ihm zu Leah hinüber sah und mir ihr besorgter Anblick zusetzte.
Sogleich ging ich zu ihr hinüber und strich ihr über den Oberarm, ehe ich merkte, dass
meine Hände voller Blut waren und ich sie rasch zurückzog.
Thomas hat Recht. Minho ist ein Kämpfer. Das viele Blut ist nicht ungewöhnlich bei einer
Kopfverletzung. Oft sieht es schlimmer aus, als es wirklich ist, weil die Kopfhaut stark durchblutet ist.
Und wenn Niels Schätzung der Höhe zutrifft, dann wird er vermutlich nur eine Gehirnerschütterung haben und
bald aufwachen.
, meinte ich zuversichtlich, ehe ich erneut irritiert meine Hand hob und mir über die Stirn
fuhr. Ich sollte mich erstmal sauber machen... , lächelte ich unsicher und wandte mich um. Nach einigen
Schritten blieb ich jedoch noch einmal stehen und warf einen Blick zu den Beiden zurück.
Wenn er aufwacht muss er liegen bleiben!, sagte ich nur und setzte meinen Weg dann fort.
Was war nur los mit mir? Woher wusste ich nur all diese Dinge, die mir jetzt durch den Kopf schwirrten?
Meine Füße hatten mich zu dem kleinen Bach getragen und ich wusch mir Hände und Gesicht in dem
kühlen Wasser, ehe ich mich wieder erhob und langsam zurücktrottete.

Minho

Ein leises Stöhnen entfuhr meinen Lippen und schwerfällig öffnete ich die Augen. Mein ganzer Körper
schmerzte, mein Kopf dröhnte und ich hatte Schwierigkeiten meine Gedanken zu ordnen.
Wo war ich? Was zur Hölle war passiert?
Was ist passiert?fragte ich mit krächzender Stimme und versuchte die
undeutlichen Schemen um mich herum deutlicher wahrzunehmen. Zum Glück gelang mir das
nach wenigen Sekunden. "Du bist von der Mauer gestürzt.", hörte ich eine vertraute Stimme
und wandte mühselig meinen Kopf zu Alby, der über mir stand. Jede Bewegung löste erneute Schmerzen
aus und ich biss die Zähne aufeinander. Die Mauer...Ich hatte keine Ahnung wovon sie sprachen.
Ist noch jemand verletzt?War meine nächste Frage.
"Nein", antwortete Alby und trat dann zur Seite um Clint Platz zu machen.

Liebe ist nur eine weitere Methode anderen Leid zuzufügen <3

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor